Ein gutes Scouting schießt noch keine Tore. Aber es zeigt wie es geht und auch wie man Tore verhindern oder schießen kann. Da Scouting nicht gleich Scouting ist, lässt sich unser Service in drei Kategorien unterteilen:

Individuelle Scoutings beinhalten eine videobasierte Stärken-Schwächen-Analyse einzelner Gegenspieler im Ligaalltag. Andererseits fertigen wir anhand entsprechenden Materials video- und statistisch-basierte

Spielerleistungprofile vor Transfers oder Vertragsverhandlungen an. So können Entscheidungen aufgrund objektiver Daten getroffen werden.

Bei Mannschaftsteilscoutings werden das Spielverhalten gegnerischer Kleingruppen, z.B. das Zusammenspiel des Innenblocks mit dem Torhüter im Handball oder das Verschieben der 4er-Kette auf die Ballseite im Fußball dokumentiert und analysiert.

Das klassische Mannschaftsscouting enthält die Identifikation und Analyse gegnerischer Angriffs- und Abwehrsysteme sowie die Diagnostik charakteristischer Erfolgsstrategien und die Lieferung von Hinweisen für das Entwerfen einer erfolgreichen Gegenstrategie. Das Vorgehen basiert ebenfalls auf der Methode der Qualitativen Spielbeobachtung.